Startseite Musizierende Jugend

Im Rahmen des Talente-Förderprogramms des NÖ Musikschulmanagements gestalteten junge Musikerinnen und Musiker im wunderbaren Ambiente des barocken Augustinussaals im Chorherrenstift Klosterneuburg ein exquisites Konzert. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal lauschte das Publikum begeistert und staunend den künstlerischen Darbietungen so manch hoffnungsvollem Musikernachwuchs.

 

Zwei Ensembles aus verschiedenen Ausbildungsinstitutionen fanden sich für dieses Konzert. Das sehr junge Trio ANIMA mit Leonhard Baumgartner, Violine der MS Perchtoldsdorf, Milos Stosiek, Violoncello und die Pianistin Kamilya Lisina der MS Klosterneuburg. Berückend schwebend erklang das "2. Scherzo aus dem Klaviertrio in Es-Dur" von L. v. Beethoven. Ihre Konzentration auf die Musik – ohne Ablenkung durch Blick auf Noten – ihr Aufeinanderhören und -reagieren brachte die Musik zum Leuchten.

So auch das A-TonTrio mit Fabian Mittermayer & Paloma Bharucha (Violinen) der MS Klosterneuburg mit dem Pianisten Kiron Atom Tellian der Musikuniversität Wien. Sie begeisterten mit dem anspruchsvollen "Allegro aus dem Trio op. 76" von A. Mendelssohn.

 

Am Klavier brillierten die Geschwister Leonie und Peter Zierhofer (Josef Matthias Hauer MS der Stadt Wiener Neustadt) mit dem spritzig vorgetragenen slowakischen Tanz in As-Dur von A. Dvorak.

Leonhard Baumgartner, Violine (MS Perchtoldsdorf)
Milos Stosiek, Violoncello & Kamilya Lisina, Klavier
(MS Klosterneuburg)

Fabian Mittermayer & Paloma Bharucha, Violinen
(MS Klosterneuburg)
Kiron Atom Tellian, Klavier (Musik-Universität Wien)
Leonie und Peter Zierhofer
(Josef Matthias Hauer MS Wiener Neustadt)

 


 

Endre Steger (RegionalMS
Bisamberg/Leobendorf/Enzersfeld)
Sebastian Laudon
(MSVB Retzer Land)
Angelika Piffl
(MS Thayatal)
Jonathan Schlee
(MSVB Retzer Land)

 

Aber auch die Solobeiträge begeisterten durch authentisches Musizieren. Der junge Cellist Endre Steger (MS Bisambeg/Leobendorf/Enzersfeld) stellte sich mit einem brillant musizierten "Rondo. Allegro" a.d. Konzert für Violoncello und Orchester B-Dur von L. Boccherini vor.

Sebastian Laudon (Musikschulverband Retzer Land) brachte mit dem lyrischen "Andante" aus dem Konzert für Trompete und Orchester von J. Haydn seine Trompete zum Singen.

Vom Horn begeistert ist Angelika Piffl (MS Thayatal). Mit Temperament und großer Hingabe musiziert musiziert sie den „Selbstbedienungswalzer“ und die "Humoresque" von P. I. Tschaikowski.

So auch Jonathan Schlee (Musikschulverband Retzer Land) mit seiner überzeugenden Darbietung des "Allegro" a.d. Hornkonzert Nr. 1 von Richard Strauß.

Auch den zarten Klang Harfe hörten wir. Rebecca Peyer (Musikschulverband Neunkirchen) spielte das "Andantino" aus der Romanze in Es-Dur für Harfe von E. P. Alvars.

In besonderer Erinnerung geblieben und einer der großen Höhepunkte dieses Konzerts war Carl Loewes "Des fremden Kindes heiliger Christ" für Gesang und Klavier. Berührend, seelenvoll, mit großer Reife sang sich die erst 13-jährige Sängerin Anja Mittermüller (Regionalmusikschule Bisamberg/Leobendorf/Enzersfeld) in die Herzen des Publikums.

Conny Winiwarter (MS Krems) bot musikalisch wie technisch Anspruchsvolles auf der Querflöte mit "Three Dances op 102" von A. Wagendristel.

Verinnerlicht, mit großem Klang und intensivem Musizieren begeisterte Johanna Schleper (MS Klosterneuburg) mit "A tempo giusto – Presto – Moderato" aus Phantasien von G. Ph. Telemann für Altblockflöte Solo.

Felix Rudorfer (Regionalmusikschule Stockerau) brachte mit seinem Akkordeon mit großem musikalischen Gespür, Können und Geschick den "Winter" aus „Die vier Jahreszeiten“ von A. Vivaldis orchestral aber auch die "Soloviolinstimme" zum Klingen.

Rebecca Peyer
(MSVB Neunkirchen)

Anja Mittermüller
(RegionalMS Bisamberg)

 

Conny Winiwarter
(MS Krems)
Johanna Schleper
(MS Klosterneuburg)

 


 

Felix Rudorfer
(RegionalMS Stockerau)
Isabella Schwarz
(Musikuniversität Wien)
Daniel Stromberger
(MS Bad Vöslau)

 

Isabella Schwarz (Musikuniversität Wien) begeisterte mit ihrer künstlerischen Aussage und dem weichen Klang ihrer Oboe mit dem "Movement" aus dem Konzert für Oboe und Orchester von Frigyes Hidas.

 

Großer Klang auch am Marimba. Daniel Stromberger (MS Bad Vöslau) musizierte mit Leidenschaft und großem Können A. Gomez & M. Rifes bekannten technisch wie musikalisch höchst anspruchsvollen "Rain Dance".

 

Große Begeisterung über die hervorragenden Beiträge der jungen Musikerinnen und Musiker zeigte Landeshauptmannstellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und ließ keinen Zweifel als Verantwortungsträgerin für das NÖ Musikschulwesen die bisher beschrittenen Wege speziell in der Talenteförderung in bewährter Weise weiterzugehen.

Dr. Michaela Hahn, LH-Stv. Mag. Johanna Mikl-Leitner, Dir. Ariadne Basili

 

Auch Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager verwies in bewegenden Worten auf die unverzichtbare und hochzuschätztende Funktion unserer Musikschulen und deren vielfältige Aufgabenbereiche.

Den schwungvollen Abschluss des Konzerts gestaltete das 9-köpfige Gitarrenorchester der MS Klosterneuburg mit A. Ruiz-Pios "Cancion y Danza Nr. 1" (Arr. von Martin Schwarz).

Ein Konzert, das in seiner Vielfalt aber auch in der Strahlkraft der hier sich präsentierten jungen Musikerinnen und Musiker lange in Erinnerung bleiben wird.

NÖ kann stolz sein auf den Ausbau und auf die gute Entwicklung seines Musikschulwesens und dessen Ausstrahlung auf alle kulturellen Bereiche des Landes.

 

Annelies Kühnelt
Landeselternverband
"Eltern für Musikschulen in NÖ"

 

Aniken Schechnter, Simon Schicho, Nina Siska, Beatrice Horer, Kathrin Rainer, Martin Kuca, Anna Recnik, Tristan Glyzin, Alex Hingsamer
(MS Klosterneuburg)